Zuchtziel und Zuchtethik

 Ein Hundeleben lang zusammen glücklich und erfüllend leben.

zurück


 

Dieses Ziel ist doch erstrebenswert! Wir haben uns viele Gedanken gemacht, viel gelesen und uns viel mit anderen Gleichgesinnten über dieses Thema unterhalten. Oberstes Gebot für unsere Zucht ist Transparenz, Offenheit und Ehrlichkeit. Unter diesem Gesichtspunkt sollen soviel wie möglich Informationen zwischen uns und unseren Welpeneltern fließen. Zu einer verantwortungsvollen, mit Liebe geprägten Zucht gehörte es für uns einfach dazu, sehr bald nachdem unsere Chelsea bei uns einzog, dem Schweizer Sennenhund-Verein für Deutschland e.V. (SSV), der dem Verband für Deutsches Hundewesen (VDH) und dem internationalen Dachverband der Federation Cynologique Internationale (F.C.I.) untergeordnet ist, beizutreten. Diese Organisationen regeln in hohem Maße die Standards verantwortungsvoller züchterischer und tierschutzrechtlicher Arbeit. Ohne Wenn und Aber ordnen wir uns diesen strengen Vorgaben unter.

An erster Stelle wird für uns das Wesen des Berners stehen, denn was ist wichtiger? Mit dem Wesen des Hundes lebe ich tagein tagaus, das ist es, was mich glücklich macht und bereichert, oder im negativen Sinn stresst.
Die Fähigkeit des Berners sich an seinen Mensch ganz eng zu binden ist sehr hoch. Dafür muss ich aber auch einiges tun. Der Berner ist ein Familienhund und nur glücklich, wenn er ständig mitten in seiner Familie leben darf, nur so kann er sein traumhaftes Wesen entwickeln. Deshalb lehnen wir Zwingerhaltung und Außenhaltung ab. Wir werden in den ersten 9 Wochen die Bernerwelpen bestmöglich für ihr weiteres Leben prägen (siehe Aufzucht). Danach erachten wir es für wichtig, dass Sie mit dem kleinen Welpen eine Welpenspielstunde besuchen und falls Sie noch keine Kenntnisse in Hundeerziehung haben, sollten Sie mindestens einen Grundkurs mit Ihrem Hund in einer guten Hundeschule besuchen. So setzten Sie und wir die besten Voraussetzungen für ein gelungenes und glückliches Miteinander.

Fast von gleicher Wichtigkeit wie das Wesen ist die Gesundheit unserer Berner. Der SSV gibt uns dazu mehrere Möglichkeiten an die Hand. Für einen gesunden Hund ist es unerlässlich seine Ahnen, deren Genetik, Gesundheit und Langlebigkeit zu kennen. Der SSV bietet hierfür die Zuchtwertschätzung an, das ist ein Zahlenwerk das bestimmte Eigenschaften eines Hundes aufzeigt. Hier können wir die genetische Veranlagung der Hüftgelenksdysplasie (HD), der Ellbogendysplasie (ED), des Typs (wie typvoll ist ein Hund), der Bewegungsapparat (Gangwerk), das Verhalten  (Wesen) und die des Lebensalters (durchschnittlich zu erwartendes Lebensalter) einsehen. Dieses Werte basieren auf Informationen über den Hund, seine Ahnen und seine Verwandtschaft und die eventuellen Nachkommen. Diese Werte verändern sich immer wieder. Aufgrund dieser Werte, die wir in einer speziellen Datenbank (Dogbase) einsehen können, planen wir unsere zu erwartenden Würfe. Man kann sogar damit eine Aussage treffen, mit welchen Werten die Welpen in ihr Leben starten. Wichtig ist es, dass diese Datenbank natürlich ständig mit aktuellen Werten der registrierten Hunde aktualisiert wird. Wir  wünschen uns von unseren Welpenkäufern, dass sie alle unsere Hunde im Alter von ca. 12 bis 15 Monate auf Hüftgelenksdyspalsie und Ellbogendysplasie röntgen lassen und diese Röntgenbilder dem SSV zur Auswertung zur Verfügung zu stellen. Es ist für Sie als Bernerbesitzer bestimmt auch von sehr großem Interesse, wie die Gelenke Ihres Hundes sind und wie Sie ihn belasten können. Weiterhin möchten wir, dass Sie Ihren Berner einmal im Jahr bei uns lebend melden. Die entsprechenden Formulare senden wir selbstverständlich zu. All diese Daten fließen in die Datenbank (Dogbase) ein. So wird Zucht transparent. Der SSV bietet weiterhin spezielle Züchterseminare zu verschiedenen Themen an. Desweiteren unterstützt der SSV verschiedene wissenschaftliche Forschungsprogramme. Aktuell zu nennen ist "Der Hund in Bewegung" und ganz neu der Genomische Zuchtwert für Langlebigkeit, HD und ED bei Berner-Sennenhunden. Er gibt eine Aussage über die genomischen Werte des einzelnen Hundes im Bereich der Langlebigkeit, der HD und ED. Diese speziellen Informationen sind wesentlich aussagekräftiger, da sie ja die Veranlagung des einzelnen Hundes wiederspiegeln. So kann man noch gezielter eine Verpaarung planen. Ausführlicher über den Genomischen Zuchtwert können Sie sich auf der Seite des SSV Gen. Zuchtwert informieren. Ziel ist es, vor allem langfristig die Langlebigkeit des Berners zu steigern. Unsere 1 Hündin, Chayenne wurde 11 Jahre und 9 Monate alt, für einen Berner ein "biblisches" Alter. Sie war bis zu ihrem 11. Lebensjahr fit und vital. Ist so etwas nicht erstrebenswert? Wir denken schon. Jeder, der einen Berner besitzt, kann dazu beitragen.
Wir werden auf jeden Fall das uns Mögliche tun, um diese wunderschönen, wesensstarke Hunde in jeder Weise zu fördern.


 

Ist der Hund wesensfest, hat ein stabile Gesundheit und die für ihn richtige Ernährung, so strahlt er Vitalität, Schönheit und Persönlichkeit aus. Wir sind der Meinung, ein sehr erstrebenswertes Ziel!

Sie sehen, es ist einiges erforderlich für ein glückliches Menschen-Hundeleben und doch gar nicht soviel. Der Berner gibt es uns um ein Vielfaches zurück. Wir können mit Überzeugung sagen: Mit einem Berner lebt es sich nochmal so schön, in jeder Weise und in jeder Lebenslage.

zurück